Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Technik, Presse, Allgemein, Für Mitglieder, intern

DLRG Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V. beendet erfolgreich Unterstützungseinsatz in COVID19-Testzentren des Kreises Schleswig-Flensburg

Veröffentlicht: Montag, 07.06.2021
Autor: Claas Thieme, DLRG Jarplund-Weding e.V., Technischer Leiter
Karte des Kreises Schleswig-Flensburg mit Testzentren und DLRG-Gliederungen
DLRG-Einsatz im Testzentrum in Schafflund

Am Freitag, 04.06.2021 stellten die Covid-19 Testzentren des Kreises Schleswig-Flensburg ihren Betrieb ein. Mit Schließung der letzten beiden kreiseigenen Testzentren in Süderbrarup und Kropp endete auch der Unterstützungseinsatz der DLRG Jarplund-Weding e.V., der DLRG Kropp e.V. sowie der DLRG Waldeck-Schafflund e.V.. Von den 25 zur Verfügung stehenden Einsatzkräften aus den drei genannten DLRG Gliederungen des DLRG Kreisverbandes Schleswig-Flensburg e.V. wurden seit dem 01.03.2021 insgesamt 20 Einsatzkräfte in diversen Testzentren im Kreisgebiet eingesetzt. Zusammen mit Einsatzkräften der Johanniter Unfall-Hilfe e.V. Ortsgruppe Schleswig wurden die Mitarbeiter des Kreises SL-FL beim Betrieb der kreiseigenen Testzentren tatkräftig unterstützt.

Die Einsatzbilanz des DLRG Kreisverbandes Schleswig-Flensburg:
Einsatzzeitraum: 01.03.2021 – 04.06.2021 --> Einsatzdauer 14 Wochen --> Einsatztage: 66 Tage
„Mann“-Tage: 165 Tage --> geleistete Einsatzstunden: 862,5 Stunden --> zur Verfügung gestellte Einsatzkräfte: 25 --> eingesetzte Einsatzkräfte: 20
Einsatzorte: Harrislee, Schafflund, Tarp, Kappeln, Böklund, Jarplund, Kropp --> zurückgelegte Fahrstrecke: 6418 km

Aufgrund der hohen und stetig steigenden Infektionszahlen im Februar 2021 in der Stadt Flensburg und dem Umland musste die Kreisverwaltung des Kreises Schleswig-Flensburg schnell reagieren. Am Sonntag, 21. Februar erreichte den DLRG Kreisverband Schleswig-
Flensburg e.V. eine kurzfristige Anfrage der Kreisverwaltung SL-FL zur Unterstützung der neu aufzubauenden COVID19-Testzentren im  Kreisgebiet. Abgefragt wurde die generelle Möglichkeit der personellen Unterstützung ohne jegliche Nennung des Umfangs des Einsatzes  oder der Rahmenbedingungen. Ziel der Kreisverwaltung war es, wie bereits einige Tage zuvor in der Stadt Flensburg praktiziert, den Bürgerinnen und Bürgern ein kostenloses und unbürokratisches Angebot für einen Schnelltest auf das Coronavirus SARS-CoV-2 anbieten zu können.

Bereits einige Tage nach der Anfrage startete am 01.03.2021 der Unterstützungseinsatz der DLRG-Einsatzkräfte im Testzentrum Harrislee. In den zwei Tagen zuvor wurden die DLRG-Einsatzkräfte noch in den Themengebieten Infektionsschutz, Hygienemaßnahmen, Ablauf innerhalb eines Testzentrums und Handhabung der Schnelltests durch Einsatzkräfte der Johanniter Unfall-Hilfe e.V. Ortsverband Schleswig vor Ort in den Testzentren Schleswig und Harrislee parallel im laufenden Testbetrieb intensiv eingewiesen und ausgebildet.

Ursprünglich war der Einsatz der Hilfsorganisationen als Übergangslösung zum schnellen Aufbau der Testzentren geplant. Bei den rasch wechselnden Corona-Bedingungen und den damit verbundenen Änderungen der Rahmenbedingungen zeigte sich schnell, dass die eingebundenen Hilfsorganisationen personell sehr gut aufgestellt waren. Je nach Bedarf der Kreisverwaltung konnte benötigtes Personal schnell, flexibel, zuverlässig und in ausreichender Anzahl im gesamten Kreisgebiet zur Verfügung gestellt werden.

Mit Beginn der Anfrage durch den Kreis Schleswig-Flensburg formierte sich innerhalb des DLRG Kreisverbandes SL-FL unter Führung des DLRG Kreisvorsitzenden Jo Hensel ein Einsatzstab, der fortan die Kommunikation zwischen der Kreisverwaltung Schleswig-Flensburg, der Johanniter Unfall-Hilfe und den DLRG-Einsatzkräften koordinierte. Dieser Einsatzstab sollte sich schnell bewähren. In zahlreichen Telefonaten und Videokonferenzen wurden Rahmen- und Einsatzbedingungen erörtert, diskutiert, abgewogen und beschlossen. Mit Hilfe des aktuellen Lagebilds konnte der Einsatzstab in kürzester Zeit auf Anfragen und kurzfristige Änderungen reagieren. Absprachen zwischen den Hilfsorganisationen und der Kreisverwaltung konnten schnell und kompetent getroffen und umgesetzt werden; personelle Ausfälle wurden in kürzester Zeit kompensiert.


Claas Thieme
DLRG Jarplund-Weding e.V.
Technischer Leiter

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing