21.08.2018 Dienstag DLRG Trophy: Rund 200 Rettungsschwimmer bei Finale in Eckernförde

Bad Nenndorf/Eckernförde. In dieser Woche versammeln sich am Samstag (25.8.) am Hauptstrand in Eckernförde (Schleswig-Holstein) etwa 200 Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), um zum Finale der dreiteiligen DLRG Trophy anzutreten. Die DLRG-Jugend Schleswig-Holstein, in diesem Jahr Gastgeberin, erwartet 28 Ortsgruppen aus dem gesamten Bundesgebiet. Darunter befinden sich mit Eckernförde, Mölln, Norderstedt, der Region Uetersen und Rendsburg auch fünf Teams aus Schleswig-Holstein.

Zu den Favoriten zählen jedoch die DLRG Harsewinkel (Westfalen) sowie die DLRG Halle-Saalekreis (Sachsen-Anhalt). Nach den ersten beiden Wettkämpfen liegen die Westfalen auf dem ersten Rang in der Gesamtwertung. Die Sachsen-Anhalter konnten jedoch Anfang August in Salem (Baden-Württemberg) auf 41 Punkte Abstand verkürzen und haben noch alle Chancen auf den Sieg.

Das Wettkampfprogramm umfasst bei der DLRG-Trophy für Frauen und Männer jeweils fünf Einzel- und drei Staffelwettbewerbe. Die Königsdisziplin ist ein Triathlon aus Schwimmen, Rettungskajak- und Rettungsbrett-Rennen, genannt Oceanman beziehungsweise Oceanwoman.
Der Wettkampf beginnt um 8:00 Uhr am Hauptstrand Eckernförde (Preußerstraße), direkt vor der DLRG-Hauptwache, und endet dann am frühen Abend. Der Badebetrieb wird etwas eingeschränkt sein. Interessierte Besucher sind herzlich dazu eingeladen, den Wettbewerb zu verfolgen und die Sportler anzufeuern.

Die DLRG Trophy

Die jährlich ausgerichtete Trophy umfasst insgesamt drei Wettbewerbe. Teil eins fand in diesem Jahr in Jockgrim (Rheinland-Pfalz) statt. Nach dem zweiten Teil in Salem geht es nun zum Abschluss an die Ostsee nach Eckernförde (Schleswig-Holstein). Dort wurde die Veranstaltung zuletzt im Jahr 2002 ausgetragen. Gesamtsieger der DLRG Trophy wird die Mannschaft, die in der Addition der einzelnen Wettkampftage die höchste Punktzahl erreicht.

Rettungssport in Schleswig-Holstein

Vor 20 Jahren fand in Schleswig-Holstein erstmals ein Wettkampf im Freigewässer-Rettungssport statt. Der heutige LifeSaving Cup wurde zunächst in Surendorf und später in Scharbeutz ausgetragen. Seit 2009 ist das Event in Eckernförde beheimatet. Parallel dazu gibt es für den Nachwuchs seit 2003 den YoungStarCup. Im Juni nahmen an der Doppelveranstaltung über 330 Rettungsschwimmer teil.

Über den Rettungssport

Der Rettungssport ist die Wettkampfvariante des Rettungsschwimmens. Er entstand aus der Idee heraus, Menschen für den Wasserrettungsdienst zu gewinnen. Denn gute Rettungssportler sind auch gute Rettungsschwimmer. Der Sport kann im Ernstfall helfen, Leben zu retten. Gleichzeitig können durch ihn Techniken zur Rettung verfeinert und perfektioniert werden. Kraft, Kondition, Schnelligkeit und die Beherrschung der Rettungsgeräte sind Voraussetzung dafür, im Wettbewerb konkurrenzfähig sein zu können. In der DLRG betreiben rund 61.000 meist junge Menschen aktiv den Rettungssport, vom lokalen Verein bis hin zum internationalen Wettkampf. Vielen von ihnen konnten dadurch bereits für den Wasserrettungsdienst an den Stränden, Badesee und in Schwimmbädern begeistert werden.

Pressekontakt: Martin Holzhause • DLRG Bundesgeschäftsstelle

Tel.: 0 57 23 955 – 442 • E-Mail: kommunikation@bgst.dlrg.de
Im Niedernfeld 1-3 • 31542 Bad Nenndorf
www.dlrg.de

Weitere Informationen zur DLRG Trophy in Eckernförde finden Sie unter www.dlrg.de/trophy

Kategorie(n)
Presse, Allgemein, Für Mitglieder, Jugendseite, Wettkämpfe

Von: Martin Holzhause

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Martin Holzhause:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden