LifeSaving Cup und YoungStar Cup

Zum LifeSaving Cup und YoungStar Cup verwandelt sich der Eckernförder Hauptstrand zur Arena für Rettungsschwimmer und Nachwuchssportler. Und du kannst dabei sein, wenn sich ca. 250 Aktive in den Einzel- und Mannschaftsdisziplinen spannende Rennen liefern.

Disziplinen

Beach Flags
Beim Start liegen die Teilnehmer(innen) auf dem Bauch mit den Füßen an der Startlinie. Die Hände liegen verschränkt im Sand. Das Kinn liegt auf den Händen. Ziel ist es, auf den Startschuss hin, einen der Stäbe in ca. 20 m Entfernung zu ergreifen. Da jeweils weniger Stäbe vorhanden sind als Teilnehmer, scheiden nach jedem Durchgang Teilnehmer(innen) aus. Die restlichen Teilnehmer(innen) starten dann wieder von neuem.

Ski Race:
Die Wettkämpfer starten mit ihrem Rettungskajak (Ski) aus dem Wasser heraus und müssen auf das Startsignal hin eine ca. 500 m lange Strecke zurücklegen

Board Race:
Die Wettkämpfer starten mit ihrem Rettungsbrett (Board) vom Strand aus, laufen mit dem Board ins Wasser und absolvieren dann einen Rundkurs von ca. 400m.

Taplin Relay (gemischte Rettungsstaffel):
Jeweils einer der vierköpfigen Mannschaft absolviert das Brandungsschwimmen (Surf Race), den Rettungsbrettkurs (Board Race), Rettungskajakkurs (Ski Race) und den Strandsprint (Beach Sprint). Die Reihenfolge der Disziplinen wird vor dem Start ausgelost.

Rescue Tube Rescue Race (Retten mit Gurtretter):
Die Mannschaft setzt sich zusammen aus einem ‘Opfer’, einem Flossenschwimmer und zwei Helfern. Auf das Startsignal hin schwimmt das `Opfer` zu der ihm zugeteilten Boje und signalisiert seine Ankunft an der Boje mit Zeichen. Auf dieses Signal hin schwimmt der Schwimmer mit Flossen und angelegtem Rettungsgurt zur Rettung des ‘Opfers’ zur Boje. Nach Bojenberührung legt der Schwimmer dem ‘Opfer’ den Rettungsgurt an und zieht ihn schwimmend an Land. Auf ein Signal des Schiedsrichters hin dürfen die Helfer (ohne weitere Hilfsmittel) ins Wasser, dem Schwimmer entgegenkommen und ihn beim Retten unterstützen. Das ‘Opfer’ muss über die Ziellinie am Strand gebracht werden. 

Board Rescue (Retten mit Rettungsbrett):
Am Start befinden sich für alle Mannschaften jeweils zwei ‘Opfer’ und zwei Retter (Board-Fahrer). Auf das Startsignal hin schwimmt das ‘Opfer’ zu der ihm zugeteilten Boje und signalisiert seine Ankunft an der Boje mit Zeichen. Auf dieses Signal hin paddelt der erste Retter mit dem Rettungsbrett zu seinem ‘Opfer’. Im Aufnahmebereich (auf der Seeseite der Boje) lädt er das ‘Opfer’ auf und beide paddeln zurück zum Ufer. Bevor die Wechsel /Ziellinie nicht überfahren wurde, dürfen weder Retter noch ‘Opfer’ den Kontakt zum Brett verlieren.

Oceanwoman / Oceanman:
Die Königsdisziplin vereinigt das Brandungsschwimmen mit dem Rettungsbrett- und dem Rettungskajak-Wettkampf. Die Wettkämpfer absolvieren einen ca. 300 m Schwimmkurs, einen ca. 400 m Rettungsbrettkurs und einen ca. 500 m Rettungskajakkurs hintereinander, wobei die Reihenfolge vor dem Wettkampf ausgelost wird.